Linsenbällchen mit Currysauce


Auch für einge"fleisch"te Esser mal eine tolle Alternative zum klassischen Hähnchen-Curry.
Linsen enthalten viel Eiweiß, wichtige Ballaststoffe und sekundäre Pflanzenstoffe, die als entzündungshemmend gelten. 
Mit der Ras El Hanout Gewürzmischung (kann man auch selber herstellen, besteht hauptsächlich aus Kreuzkümmel, Zimt, Ingwer) schmeckt es richtig orientalisch. Reste der Bällchen passen auch super zu einem Salat. 🥗 .

Rezept


  •  120 g rote Linsen 
  • 1 Zwiebel
  •  1 Knoblauchzehe
  •  1 EL Rapsöl
  •  1 EL Tomatenmark
  •  25 g Kichererbsenmehl
  •  1 TL Ras El Hanout
  • 1  TL Kreuzkümmel
  •  1 Chilli
  • 1/2 TL Salz
  •  1 EL Petersilie
  •  schwarzer Pfeffer

Linsen nach Packungsbeilage zubereiten.
In der Zwischenzeit in wenig Rapsöl Zwiebeln, Knoblauch und Chilli mit dem Tomatenmark kurz anbraten, damit sich mehr Geschmack entfalten kann. Achte darauf, dass du den Knoblauch nicht verbrennst, ansonsten bekommt er einen bitteren Geschmack.
Alle Zutaten miteinander vermengen und zu Bällchen formen. 10 min stehen lassen und dann bei 180 Grad ca 25 min knusprig backen.

Curry Sauce:

1 cm Ingwer und 1 EL Currypaste in wenig Öl anbraten, mit 250 ml Kokosmilch ablöschen und mit Salz und Pfeffer würzen. Mit Gemüse und Reis servieren.
Wer es lieber nicht zu scharf mag, nimmt eine milde Currypaste und lässt die Chilli einfach weg.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0